Nicht nur die geistige Welt im Allgemeinen, sondern Naturwesen insbesondere, sind aus dem Bewusstsein der Menschen verschwunden. Nur noch in Märchen und Fabeln finden sie ihren Platz. Bedenkt man jedoch, dass allem Leben auf der Erde auch eine geistige Entsprechung zu Grunde liegt, wäre es an der Zeit, unsere Weltanschauung zu hintersinnen. Ich schreibe hier bewusst nicht 'denken', da gerade das Denken - unser Verstand - oftmals den Zugang zu feinstofflichen Ebenen verbaut. Der Verstand glaubt nur das, was er sehen und berechnen kann. Würde aber der Verstand richtig denken, dann müsste er sich seine Begrenztheit und Konservativität eingestehen. Das Leben und unser Universum sind weitaus komplexer, als wir uns dies mit unserem Intellekt jemals begreiflich machen könnten. Daher wird es Zeit, uns wieder zu 'besinnen', mit ALL unseren Sinnen. Jeder Mensch ist in diesem Sinne medial. Nur haben wir es - als Ausdruck der Entwicklung des menschlichen Bewusstseins - zugebaut. Dies war wichtig, um unseren Intellekt genügend ausbilden zu können, damit er zu einem späteren Zeitpunkt einmal fähig sein wird, alle geistigen Ausschüttungen überhaupt verstehen zu können. Ich bin mit diesem freigesetzten Sinn geboren, in eine Welt, die nur langsam ein Verständnis für Menschen wie mich entwickeln kann. Mittlerweile bin ich bereit, den Menschen genau diese Ebenen näher zu bringen, sei es über Einzelsitzungen oder über Projekte mit Naturwesen. 

 

Vor diesem Hintergrund ist das DevaTalk Projekt entstanden. Hierbei geht es darum,  in Gärten, Ländereien, Grundstücken, usw. eine Harmonie - eine Einheit - zwischen der geistigen Entsprechung und der Materie, mittels der Kommunkation mit Naturwesen, dem Wahrnehmen der Erdlinien und Kraftorten, wieder herzustellen. Dadurch können Naturwesen aus ihren geistigen Räumen treten und sich wieder auf der Erde zeigen. Durch die brachiale Art und Weise wie wir Menschen in der Vergangenheit gelebt haben, haben sie sich zurückgezogen und kommen nur noch zu ganz gewissen Zeiten hervor. Damit sich auf der Erde jedoch eine kollektive Schwingungsanhebung vollziehen kann, müssen sie wieder ihren Raum erhalten, denn ohne ihre Unterstützung geht es nicht. 

Wenn ihr also euren Raum wieder für das Feinstoffliche öffnet, dann findet nicht nur eine Heilung für euch selbst statt, sondern ihr tragt dazu bei, dass das Leben sich vollumfänglich auf der Erde entfalten kann. Ohne Devas werden keine Pflanzen beseelt und ohne Faune, weicht auch den Bäumen früher oder später das Leben. 

Für die Vorgehensweise und Durchführungen dieser Projekte ist eine direkte Kontaktaufnahme am besten. So kann ich konkret auf Fragen eingehen und wir können Einzelheiten zusammen besprechen.